Klimawandel und die Auswirkungen auf die Pferdehaltung

Posted on

Was wird sich zukünftig verändern, worauf müssen sich Pferdehalter einstellen und wie können die Auswirkungen möglichst gering gehalten werden?

Was bedeutet Klimawandel konkret für Pferdebesitzer in Europa? 

Klimawandel heißt Unwetter, Starkregen und Überschwemmungen in den Sommermonaten sowie Wassermangel und lange Trockenperioden. 

Folglich müssen sich Pferdebesitzer bzw. Pferdehalter auf instabile Heupreise, Qualitätsschwankungen im Futter sowie Raufutterknappheit 
einstellen. In den letzten zwei Jahren waren bereits einige Pferdehalter von Futterknappheit und mangelhafter Qualität betroffen. Hier ist es wichtig rechtzeitig Lösungen zu überlegen, denn Raufutter darf weder in der Fütterung eingespart, noch in schlechter Qualität verfüttert werden. 

Wie sehen nun mögliche Lösungen aus?
Schlechte Heuqualität aufgrund von zu viel Nässe bei der Trocknung kann durch Trocknungsanlagen und Unter-Dach-Trocknungen umgangen werden. Zum Beispiel kann Heutrocknung auch im Zusammenhang mit der Rest-Wärme einer Biogasanlage erfolgen. 

Was kommt langfristig auf Pferdehalter und Einsteller zu? 
Zum einen müssen sie sich von langfristigen Festpreisen bei den Boxenmieten verabschieden. Modernes Stallmanagement heißt auch, dass der Betriebschef auf aktuelle Marktpreise reagiert. Das heißt im Umkehrschluss: Boxenpreise können sich auch innerhalb eines Jahres verändern. Einsteller müssen sich darauf einstellen, sie erwarten ja auch gute Futterqualität. Festpreise sind zwar noch im Pferdesektor üblich, aber tatsächlich veraltet.

Weitere Möglichkeiten um horrende Preisschwankungen zu umgehen und eine gute Qualität zu sichern, ist eine vorausschauende Planung und das eingehen mit langfristigen Lieferantenbeziehungen im Vorfeld.